TrollblumeBlickfang auf Wiesen!

Zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) zählend ist die Trollblume unter mehreren Namen sehr bekannt. So wird sie z.B. auch Butterblume, Kugelranunkel oder Goldköpfchen genannt. Ihr korrekter lateinischer Name lautet allerdings Trollius europaeus und wurde 1995 zur Blume des Jahres gewählt.

Sie liebt feuchte, moorige, humusreiche und kühle Standorte. Bevorzugt wächst sie auf feuchten Wiesen. Nicht selten kann man sie bis zu einer Höhe von 3.000 Metern anfinden und dennoch wird sie bei uns zu den gefährdeten Arten eingestuft und steht unter Naturschutz. Durch vermehrte Trockenlegung von Biotopen oder Wiesen werden die idealen Lebensbedingungen stark eingeengt. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt aber dennoch über Nordeuropa, Mitteleuropa und das gesamte Baltikum.

TrollblumenDie Blütezeit ist von Mai bis Juni, doch je nach Lage kann sie auch verspätet einsetzen und von August bis Oktober andauern.
Meist kommt sie in großen Beständen vor und wenn sie in voller Blüte steht, dann kann man sich diesem goldgelben Blütenmeer nicht entziehen. Die vollen, mehrblättrigen Blüten sitzen am oberen Ende eines dickeren Stängels, welcher mit leichten Rillen durchzogen ist. Wenn die Blüte sich voll entfaltet hat, kann ihnen kaum ein Insekt widerstehen. Mit ihren Nektarblüten, welche sich im Herzen der Blüte befinden, lockt sie Bienen, Hummeln und besonders auch Fliegen an, welche dort ihre Eier ablegen und gleichzeitig zur Bestäubung notwendig sind.

Doch auch die Blätter sind ein kleines Kunstwerk und alles andere als einfach oder langweilig.
Insgesamt erreicht die Pflanze eine Wuchshöhe bis zu ca. 60 cm. Die dunkelgrünen Blätter sind 5-fach geteilt, kräftig geadert und gezackt.

Weidevieh meidet diese Pflanze, da sie Giftstoffe wie das Alkaloid Magnoflorin enthält. Vergiftungserscheinungen sind Hautreitzungen, Brennen der Mundschleimhäute, Durchfälle, Krämpfe und Fieber.

In heimischen Gärten kann man diese schöne Pflanze immer häufiger finden. Da sie feuchte und nährstoffreiche Standorte liebt, ist sie eine ideale Randbepflanzung für Gartenteiche, was Teichliebhaber längst erkannt haben.