ChristroseBlüten im Schnee

Die Christrose gehört zur Familie der Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse) und zählt zur Gattung der Nieswurz (Helleborus).

Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich in Mitteleuropa und Südeuropa.
Als Wildwuchs findet man sie in Deutschland allerdings nur in Bayern, besonders in den Gebirgen um das Berchtesgadener Land, da sie einen gebirgigen Standort bevorzugt. Sie wächst meist in einer Höhe bis zu 2000 Metern und liebt kalkhaltige Böden. Doch auch dort findet man die Christrose nur noch selten. Sie wird deswegen als gefährdet Pflanze eingestuft und in der roten Liste geführt.

Das besondere an dieser Pflanze ist wohl ihre Blütezeit. Sie liebt die kalten Jahreszeiten und treibt ihre herrlichen Blüten meist schon im Januar oder Februar aus. In hohen Lagen kann die Blüte schon ab November einsetzen. Ihre Wuchshöhe beträgt bis zu 30 cm. Ihre kräftigen Blätter sind das ganze Jahr hindurch grün und lanzettenähnlich angeordnet. Der kräftige, glatte Stängel wächst aufrecht und ist farblich eher rotbraun.
An seinem Ende treiben die Blüten aus. Diese entwickeln, im Verhältnis zur Gesamtgröße, einen enormen Durchmesser von etwa 10 Zentimetern. Fünf Blütenblätter erstrahlen in einem leuchtenden Weiß und locken, je nach Blütezeit, schon die ersten Nektarsammler an. Zuchtformen die in Gärten vorkommen, bringen auch violette Blüten zum Vorschein.

ChristroseNach der Blüte ergrünen die Kelchblätter und bilden Balgfrüchte in denen sich der Samen befindet. Außergewöhnlich ist hier wohl die Art der Samenverbreitung. Sie sind leicht klebrig und haften deswegen an Schnecken oder Ameisen, welche die Samen weiterverbreiten.

Doch auch diese wunderschöne Pflanze ist nicht ganz frei von Giftstoffen. Der Verzehr mehrere Samenkapseln kann zum Tod führen. Herzrasen, Schwindel, Atemnot, Durchfall, fehlendes Erbrechen und trockene Schleimhäute im Rachenraum zählen zu den Vergiftungserscheinungen.

In der Naturheilkunde kommen die Stoffe der Christrose bei Ödemen, Nierenproblemen und Harnvergiftungen zum Einsatz.

Die Pflanze eignet sich auch besonders gut als Schnittblume, da sie sehr lange in einer Vase hält und äußerst dekorativ wirkt.