BaldrianDer Begriff Baldrian (Valeriana officinalis) bezeichnet eine Pflanzengattung welche den Baldriangewächsen zuzuordnen ist und knapp 150 Pflanzenarten umfasst. Der Name des Baldrian rührt wahrscheinlich von dem nordischen Lichtgott Baldur. Der Baldrian ist eine krautige, mehrjährige Pflanze, welche manchmal auch als Strauch auftritt. Das Aussehen des Baldrian wird von zwittrigen drei- bis fünfzähligen Blüten bestimmt, die Laubblätter sind entweder geteilt oder einfach vorhanden. Jede Blüte beinhaltet drei Staubblätter, die Blütenkronblätter sind ineinander verwachsen. Die Farbe der Blüten ist zumeist weiß. Der Baldrian wird des Öfteren auch in Natur- und Kräutergärten angepflanzt. Die Wuchshöhe beträgt 40 bis 70 cm, manche Arten erreichen sogar bis zu 1, 5 m Höhe. Die Blütezeit erstreckt sich von Juni bis August, wobei der Standort idealerweise in einer feuchten Umgebung ist, in der es sonnig bis halbschattig ist. Baldrian ist eine äußerst robuste Pflanze, denn Parasiten und Kälte können leicht von ihr ertragen werden, sodass ein Winterschutz nicht notwendig ist.

Der Baldrian ist insbesondere in Europa, Asien, Afrika und Amerika verbreitet, wobei sich das Hauptvorkommen auf den europäischen Wald konzentriert. Sowohl in Nord- als auch Südamerika existieren größere Vorkommnisse, in Indien besteht eine eigene Art. In Mitteleuropa wächst der Baldrian des Öfteren an Waldrändern. Die medizinisch verwendete Art ist der Valeriana officinalis, welcher weiß oder rosa Blütenstände und gefiederte Blätter besitzt. Der Baldrian breitet sich besonders schnell aus, denn die Fortpflanzung erfolgt über unterirdische Ausläufer.

Baldrian wird generell eine schlaffördernde Wirkung zugeschrieben, diese kommt durch den Wirkstoff Sesquiterpene zustande, diese verändern die Erregungsübertragung an den GABA Rezeptoren. Die medizinische Anwendung als Schlafmittel wird in der Regel in Kombination mit Hopfen oder Melisse erreicht, die schlaffördernde Wirkung ist zwar geringer als bei manch anderen Medikamenten, Baldrian besitzt jedoch außerdem die Funktion den Menschen zu beruhigen. Verabreicht wird Baldrian zumeist als Tee, jedoch werden auch Tinkturen oder Pulver hergestellt.