kein Bild vorhandenDer Sumpf-Storchschnabel trägt den botanischen Namen Geranium palustre und ist in Europa beheimatet. Besonders in den östlichen Regionen Deutschlands kann der Sumpf-Storchschnabel beobachtet werden, aber auch in anderen, östlichen Ländern Europas gibt es diese Pflanze sehr oft. Der Sumpf-Storchschnabel gehört zu den Sumpfpflanzen und ist besonders häufig an Seen, Teichen und anderen Gewässern anzutreffen. Den Namen Sumpf-Storchschnabel verdankt die Pflanze ihrer Frucht, die dem Schnabel eines ausgewachsenen Storches ähnelt. Die Pflanze ist mehrjährig, nach der Blüte zwischen Juni und September zieht sie sich bis zum nächsten Jahr zurück. Da der Sumpf-Storchschnabel einen recht schwachen Stiel hat, benötigt er andere, große Pflanzen, um seine Standfestigkeit zu erhöhen.

Der Sumpf-Storchschnabel gehört zu den anspruchsvolleren Pflanzen, er benötigt ein feucht-warmes Fleckchen, denn bei Trockenheit kann er nicht gedeihen und verkümmert in der Regel innerhalb kürzester Zeit. Sonne benötigt der Sumpf-Storchschnabel nicht, ein schattiges Plätzchen an einem See ist für die Pflanze der ideale Standort. Die Existenz des Sumpf-Storchschnabels ist zu großen Teilen abhängig vom Kalkgehalt im Boden. Wenn der Boden nahezu kalkfrei ist, wird sich der Sumpf-Storchschnabel an diesem Ort nicht ansiedeln können, da ihm Nährstoffe fehlen würden.

Der Sumpf-Storchschnabel vermehrt sich ausschließlich über seine Samen, die aus den Früchten der Pflanze hinausgeschleudert werden. Wenn die Frucht des Sumpf-Storchschnabels ihre Reife erlangt hat, werden die Klappen der Früchte abgelöst und rollen sich dann sehr schnell zusammen. Durch dieses Einrollen werden die Samen der Pflanze fast drei Meter weit verstreut, was eine rasche Ausbreitung zur Folge hat. Der Sumpf-Storchschnabel blüht in der Regel nie alleine, es ist immer ein ganze Gruppe von Pflanzen anzutreffen, meist sind noch andere Gewächse in der Umgebung des Sumpf-Storchschnabels angesiedelt. Ein Großteil aller Sumpf-Storchschnabelpflanzen wächst in freier Wildbahn, aber auch Gartenbesitzer mit einem eigenen Teich greifen gerne auf diese Pflanzenart zurück. Bei entsprechenden Verhältnissen blüht die Pflanze jedes Jahr erneut und bietet daher einen schönen Blickfang im eigenen Garten.