KlatschmohnDer Klatschmohn trägt den botanischen Namen Papaver rhoeas und wird im Volksmund auch Klatschrose genannt.
Die Pflanze gehört zur Familie Papaverceae, zu Deutsch Mohngewächse. Es handelt sich beim Klatschmohn um eine krautige Pflanze die in der Regel ein- oder zweijährig ist und eine Wuchshöhe von bis zu 80 cm. erreichen kann. Farblich gehört der Klatschmohn zu den faszinierenden Farben in der Natur, das leuchtende Rot schmückt Wiesen und Felder und bietet immer einen besonderen Blickfang.

leider kein BildDer Saatmohn ist ein in Europa heimischer Vertreter aus der Familie der Mohngewächse. Die Pflanze ist meist einjährig, kann unter günstigen Bedingungen jedoch auch überwintern.
Die Verbreitung des Saatmohns ist von kultiviertem Land abhängig, wobei er jedoch weniger auf bestellten Feldern wächst, sondern Brachflächen, sowie Straßenränder und Bahndämme bevorzugt. Der Saatmohn ist eine Flachlandpflanze und in Berglandschaften selten und wenn, dann nur in bewirtschafteten Gebieten anzutreffen. Das Verbreitungsgebiet des Saatmohns reicht von Nordafrika, über Mitteleuropa bis hin zu den britischen Inseln. Dabei ist er stellenweise ebenso häufig anzutreffen wie der Klatschmohn.

SchlafmohnSchlafmohn (Papaver somniferum) ist eine der bekanntesten Drogenpflanzen, aus Schlafmohn wird u.a. Opium und Heroin gewonnen. Schlafmohn ist eine Pflanzenart, welche zur Gattung Mohn, zur Familie der Mohngewächse (Papaveraceae) und zur Ordung der hahnenfußartigen Pflanzen gehört.

SchölkrautUnter Botanikern wird das Schöllkraut unter den einheimischen Pflanzen auch als Chelidonium majus bezeichnet. Das Schöllkraut gehört zur Klasse der Mohngewächse.

Die Pflanze gedeiht sehr üppig auf Böden, welche reich an Stickstoff sind. Daher wird sie häufig an Mauern, Wegrändern, Zäunen und Hecken entdeckt. Sie bevorzugt daneben auch einen lockeren humusreichen Untergrund.

Die Pflanze wächst zwei- bis mehrjährig und hat ein krautiges äußeres Wuchsbild. Sie kann bis zu 70cm hoch werden. Der stark verzweigte und runde Stängel ist hart, zeigt aber keinerlei Verholzungen. Bedeutsam beim Schöllkraut ist, dass alle Pflanzenteile ausnahmslos mit feinen Haaren bedeckt sind.