BechermalveDie Bechermalve (Lavatera trimestris) ist eine einjährige, robuste Pflanze aus der Familie der Malvengewächse. Mit ihren zahlreichen becherförmigen Blüten zählt sie zu den schönsten Sommerblumen und ist in Kübeln und im Staudenbeet gleichsam attraktiv. Bechermalven sind äußerst pflegeleicht und können auch Trockenheit vertragen. Da sie schon im ersten Jahr nach der Pflanzung mit buschigem Wuchs und üppiger Blüte beeindrucken, eignen sich die Bechermalven hervorragend für neu angelegte Gärten. Besonders attraktiv zur Geltung kommen die Pflanzen in Verbindung mit Rittersporn, Verbenen oder Iris. Zwischen Juli und Oktober zeigen sich die zahlreichen weißen, rosa oder roten Blüten. Werden die Knospen zeitig geschnitten, sind sie bis zu zwei Wochen in der Vase haltbar und entfalten dort ihre Blüte. Die Bechermalve eignet sich auch bestens als Trockenblume. Zu den attraktivsten Sorten zählen die weiße Mont Blanc, die rosa blühende Silver Cup, sowie die karminrote Variante Tanagra.

MalveMalven (Malva) sind zwei- oder mehrjährige krautige Pflanzen aus der Familie der Malvengewächse. Die liegend oder aufrecht wachsenden Stängel sind kaum behaart und von mehrlappigen Blättern besetzt, welche wechselständig angeordnet sind. Besonders attraktiv erscheinen Malven, wenn man sie in Gruppen von drei bis fünf Pflanzen anordnet. Malven sind in Bauern- und Naturgärten, Kübeln, Steingärten und Staudenbeeten gleichsam beliebt. Es existieren zahlreiche Arten, wie die Wilde Malve, die Rosenmalve, die Wegmalve oder die Moschusmalve.